El Argonauta. La librería de la música.

Logotipo El Argonauta. La librería de la música
C/ Fernández de los Ríos, 50. 28015 Madrid (España)
Grundzüge des spanischen Musiktheaters im 18. Jahrhundert. Ópera, Comedia und Zarzuela
Grundzüge des spanischen Musiktheaters im 18. Jahrhundert. Ópera, Comedia und Zarzuela.
¡Nuevo!

Grundzüge des spanischen Musiktheaters im 18. Jahrhundert. Ópera, Comedia und Zarzuela

  • ISBN: 978-3-935004-74-9
  • Editorial: Reichenberger, Edition
  • Colección: De Música, Número 8
  • Encuadernación: Cartoné
  • Formato: 17x24
  • Volúmenes: 2
  • Páginas: 337+328
  • Idiomas: Alemán
  • Tipo: LIBRO

Materias:
PVP 89,00 €
DISPONIBLE
Envío inmediato

Libro disponible en la librería en el momento de hacer la última actualización.

Anders als es in der traditionellen Geschichtsschreibung dargestellt wird, war das spanische Musiktheater des 18. Jahrhunderts keineswegs von der italienischen Oper dominiert. Und schon gar nicht kam diese Gattung gleich nach der Thronbesteigung Philipps V., des ersten Bourbonen auf dem spanischen Thron, im Jahr 1700 nach Spanien. Die umfassende Dokumentation der Überlieferung und die Analysen dieses Buches zeigen vielmehr ein ganz anderes Bild: Der Hof pflegte zunächst vor allem die spanischen Gattungen Comedia und Zarzuela und förderte die Entstehung einer eigenständigen spanischen Oper. Während in ganz Europa – mit der signifikanten Ausnahme Frankreichs – italienische Oper aufgeführt wurde, bewahrte sich Spanien eine bemerkenswerte Eigenständigkeit. Erst in einem allmählichen Prozeß der &Mac226;Transkulturation‘ näherten sich die spanische Hofoper und die Zarzuela an die italienischen Gattungen der Opera seria und der Opera buffa an.
Diesen Weg zeichnet Rainer Kleinertz nach, indem er detailliert auf Text und Musik repräsentativer Werke eingeht und zugleich deren musikgeschichtlichen, kulturellen und politischen Kontext mit einbezieht. Dabei gelingt es dem Verfasser, gängige Vorurteile zu widerlegen. Das 18. Jahrhundert war für Spanien keineswegs eine Zeit des Niedergangs, sondern ein Jahrhundert des Aufbruchs und des Wandels. Das Musiktheater spiegelt einen kulturellen Prozeß, der die Grundlage für eine nachhaltige Hinwendung Spaniens zu Europa bedeutete.

CONTENIDO:
BAND 1

Vorwort
Einleitung

I. Die Etablierung einer neuen Dynastie und der Anspruch auf Italien: "Los desagravios de Troya" (Escuder/Martínez de la roca, 1712)
II. Spanische Oper "im italienischen Stil": "Amor es todo invención, Júpiter y Amphitrión" (Cañizares/Facco, 1721)
III. Vom "Melodrama harmonico al estilo de Italia" zum "Dramma per musica": Die Anfänge der Metastasio-Rezeption
IV. Zarzuela und Dramma per musica: "Donde hay violencia no hay culpa" (González Martínez/Nebra (?), 1744)
V. Die Rückbesinnung auf Spanien, oder Arkadien und Aufklärung in Aranjuez: "Los jardineros de Aranjuez" (Esteve y Grimau, 1768)
VI. Das Dramma giocoso in spanischem Gewand: "Las labradoras de Murcia" (Cruz/Rodríguez de Hita, 1769)

Zusammenfassung
Resumen en español
Notenbeispiele
Verzeichnis der Notenbeispiele und Abbildungen
Chronologie
Abkürzungen und Siglen
Literaturverzeichnis


BAND 2

Verzeichnis der Bibliothekssiglen
Katalog von Weken des spanischen Musiktheaters im 18.Jahrhundert
Verzeichnis der Komponisten
Verzeichnis der Texdichter
Verzeichnis der Titelvarianten, Untertitel und der Originaltiel bei Übersetzungen
Personenregister

Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar nuestros servicios y facilitar la navegación. Si continúa navegando consideramos que acepta su uso.

aceptar más información